Stephanie Starke


ich bin ein teil des teils, der anfangs alles war.


Nicht nur J.W.v. Goethe wusste das schöne Thüringen zu schätzen, sondern auch ich.

 

Meine Heimatdorf liegt zwischen dem Thüringer Schiefergebirge und dem Thüringer Wald - hier in den Bergen, an der Saale, der Schwarza liegen meine Wurzeln.

Die Wälder hießen mich schon in meiner Kindheit willkommen und halfen beim Verarbeiten des Alltags und Kraft tanken. Dies tun sie noch heute.

Ich liebe es, einfach nur in der Natur zu sitzen, zu atmen und zu sein.


Das Studium der Sozialpädagogik führte mich, nach einem USA-Aufenthalt, nach Jena, wo ich seit nunmehr 17 Jahren lebe, praktiziere und hauptberuflich als Sozialpädagogin arbeite.

urverbindung

Bereits in meiner frühen Kindheit spürte ich eine enge Verbindung zu den keltischen Mond- und Sonnenfesten, insbesondere Beltane,  Samhain  und Mittwinter, die ich aber erst Jahre später einzuordenen vermochte.

Heute liebe ich es, diese Feste in seiner Energie zu ehren und mich mit diesen besonderen, zyklischen Qualitäten und der Natur zu verbinden.

Wie oben, so unten - wie innen, so außen.

Ich erkenne mich im Spiegel des Außen - dabei ist es ganz gleich, ob warme Sonnenstrahlen auf meinem Gesicht tanzen, herausfordernde Stürme übers Land fegen oder mir Regen entgegenpeitscht. Alles folgt einer kosmischen Ordnung (hermetische Gesetze), in der ich Mit-Schöpferin bin und meine Verantwortung trage.

 

Die Wellen des Lebens führten mich 2013 (zurück) zum Schamanismus, dessen Pfade für mich seitdem einen fortdauernden Bewusstseinsprozess darstellen. Ein Weg, der mich mit den universellen Kräften des Universums und meinem Lebensfeuer verbindet.

Für mich ist es ein großartiges Geschenk, Menschen mit diesem alten Heilwissen zu unterstützen und wertvolle Impulse zu geben.

 

Als Sozialpädagogin begleite ich Menschen seit 2010 auf ihrem Weg zu mehr psychischer Gesundheit und Stabilität im Alltag.

Hier verbinde ich, nach individuellem Gusto, diese kostbaren Bewusstseinselemente der schamanischen Arbeit mit wissenschaftlichen Ansätzen aus Therapie und Beratung. Meine Klienten schätzen diese Kombination aus tiefem, wertschätzendem Sehen, empathischem Begegnen und orientierungsgebendem Veränderungsprozess.

 

 


Vita


  • Auslandsjahr in New England, Salem, Boston, MA (USA) | 2004 - 2005
  • Studium der Sozialpädagogik an der EAH Jena und Abschluss als Dipl. Sozialpädagogin | 2005 - 2010
  • seit 2010 Arbeit mit chronisch psychisch erkrankten Erwachsenen in stationärer und ambulanter Betreuung
  • Weiterbildung "DBT-Therapeutin für Sozialberufe" an der AWP Berlin | 2011 - 2013
  • Forbildung Körpertherapie an der AWP Berlin | 2013
  • Schamanische Heilwoche und Beginn des schamanischen Weges | 2014
  • Reiki-Ausbildung, 1. Grad | 2014
  • erste Erfahrungen mit Holotropem Atmen nach Stanislav Grof | 2014
  • seit 2014 intensives Selbststudium und diverse Seminare zu altem ayurvedischen Wissen (Konstitutionslehre, Ernährung, Mentale Gesundheit)
  • Schamanische Heilerausbildung, Kurse 1-3, bei Inadevi Fürstenau-Burgdorf, Shamanic Berlin | 2015 - 2016
  • zahlreiche Weiterbildungen in Gewaltfreier Kommunikation, Schematherapie, Systemischer Beratung und Therapie, Trauma-Arbeit, Anteile-Arbeit
  • fortlaufend zahlreiche Seminare und Workshops zur Selbsterfahrung, Herzöffnung und den eigenen Bewusstseinsprozess
  • seit 2019 intensive persönliche Cacao-Heilarbeit
  • seit 2019 Dozentin und Seminartätigkeit an der maisha Akademie Jena im Rahmen der Yogalehrer*innen-Ausbildung
  • Heil- und BewusstseinsRetreat nach Peru und Arbeit mit indigenem Schamanen der Shipibo-Tradition vor Ort | 2019
  • Seminar zum tiefen Verständnis der Heilung der weiblichen Sexualität | 2020
  • Seminar zur Integration der Achtsamkeit in den Alltag | 2021
  • Ausbildung "Schamanische Aufstellung" bei Inadevi Fürstenau-Burgdorf, Shamanic Berlin | 2021
  • Workshop zur heilsamen Cacao-Arbeit in Leipzig | 2022